Gedeckter Apfelkuchen mit Kokosöl

17. June 2016

Gedeckter Apfelkuchen mit Kokosöl-Mürbeteig

Ein Mürbeteig mit Kokosöl - unmöglich? Defintiv nicht!

Man kann das tropische Öl durchaus sehr gut zur Herstellung von Mürbeteigen verwenden und es verleiht dem Gebäck einen wunderbar exotischen Geschmack.

Für den gedeckten Apfelkuchen verwenden wir Dinkelmehl. Es ist etwas reichhaltiger an Nährstoffen als normales Weizenmehl und bringt einen kräftigeren Geschmack.

Nicht alle Äpfel sind gleich gut zum Backen geeignet. Manche Sorten sind eher zum roh essen geeignet, andere entfalten erst beim Garen ihr besonderes Aroma. Empfehlenswert als Backäpfel sind vor allem die Sorten Boskoop und Gravensteiner, denn sie bleiben bissfest und schmecken gebacken wunderbar süß und vollmundig. Man kann auch mehrere Apfelsorten mischen. Zum Beispiel die genannten Sorten mit Cox Orange, Braeburn oder Gala.

Rosinen und Zimt runden den Geschmack dieses gedeckten Apfelkuchens harmonisch ab.

Zutaten:

  • 1 kg Äpfel zum Backen
  • 1/2 kg Dinkelmehl
  • 200 Gramm Rosinen
  • 200 ml kaltgepresstes Kokosöl
  • 150 Gramm Zucker
  • 2 Eier (eines für den Mürbteig, eines zum Bepinseln)
  • 3 Esslöffel Zimtpulver
  • etwa 1 Esslöffel Kokosöl für die Springform

Zubereitung:

Zucker und eines der Eier miteinander schaumig ruhren, das weiche Kokosöl zugeben, nach und nach das Mehl einrieseln lassen und alles zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten.

Der Teig sollte etwa eine halbe Stunde lang im Kühlschrank ziehen. In dieser Zeit kann man den Backofen auf 180°C vorheizen.

Jetzt wäscht man die Rosinen unter fließendem Wasser und lässt sie gut abtropfen. Die Äpfel werden geschält, geviertelt, das Kerngehäuse entfernt und das Fruchtfleisch in kleine Stücke geschnitten. Die Rosinen mit den Apfelschnitten in eine Schüssel geben, ordentlich durchmischen und mit Zimt "würzen".

Anschließend werden 2/3 des Mürbteigs ausgerollt und der Boden sowie die Ränder einer leicht mit Kokosöl gefetteten Springform ausgekleidet.

Danach kann die Zimtapfel-Mischung in die Form gefüllt werden. Den restlichen Teig zu einer runden Teigplatte ausrollen und diese als "Deckel" auf die Äpfel legen. Das zweite Ei kurz schaumig aufschlagen und den Deckel damit bepinseln.

Jetzt darf der Kuchen für eine Stunde in den Backofen und derzeit seinen unbeschreiblichen Duft in der Backstube verströmen.

Schmeckt besonders gut mit einer Kugel Vanilleeis und einem Klecks Sahne.

Unsere Empfehlung: Bio Kokosöl von 100ProBio

Kokosöl gegen Zecken

Bildquelle: Brent Hofacker-Fotolia.com

Empfehlen:

Kommentar eingeben