Meersalzpeeling mit Kokosnussöl

25. June 2015

Selbstgemachtes Meersalzpeeling (vegan)

Bildquelle: Rido - Fotolia.com Versetzen Sie sich in Urlaubsstimmung und genießen Sie den karibischen Duft des selbst gemachten Meersalzpeelings.

Egal ob das Peeling beim Duschen, in der Badewanne oder bei einem Saunagang benutzt wird, Ihre trockene Haut wird es Ihnen danken. Das Schöne an diesem Rezept: die Herstellung ist nicht teuer und alle Zutaten sind vegan.

Stellen Sie immer nur eine kleine Menge her und lagern Sie das Peeling im Kühlschrank, dann hält es sich gut zwei Wochen lang.

 

 

Zutaten:

3 EL Bio Kokosöl

3 EL grobkörniges Meersalz

3 EL feines Salz (oder Salz vom toten Meer)

1 sauberes Glas mit Deckel (Behälter)

Auf Wunsch weitere Zutaten (ätherische Duftöle, Mineralien, Kokosflocken, Blüten, Kokosmilch usw.)

Herstellung:

Bei Temperaturen um etwa 20°C hat Kokosöl meist schon die richtige Konsistenz, um direkt und ohne Erhitzen zu einem Hautpeeling verarbeitet werden zu können. Ist das Öl zu fest, dann kann man es einfach in einem Wasserbad oder auf der Heizung unter Rühren langsam erhitzen bis es schön cremig ist. Wurde das Kokosöl zu flüssig, lässt man es einfach wieder ein wenig abkühlen und vermischt es anschließend mit dem Salz und den anderen gewünschten Zutaten.

Anschließend das Peeling in einen sauberen, im besten Fall ausgekochten, Behälter umfüllen, Deckel drauf und im Kühlschrank wieder fest werden lassen. Die Menge reicht für etwa 2-3 Anwendungen.

Achtung: Das Kokosöl darf bei der Verarbeitung nicht zu warm sein, sonst löst sich das Salz einfach auf, bleibt nicht grobkörnig und der Peelingeffekt geht verloren. Außerdem würden die Zutaten im Behälter nach unten sinken und sich am Boden absetzen

Anwendung:

Ihr Peeling kann gut unter der Dusche angewendet werden. Einfach mit kreisenden Bewegungen den Körper einreiben und anschließend mit warmen Wasser abbrausen. Das zusätzliche eincremen nach der Dusche kann entfallen, da das Bio Kokosöl viel Feuchtigkeit spendet.

Wirkung:

Bei diesem Rezept übernimmt das Kokosöl den pflegenden Part, schenkt der Haut Feuchtigkeit und wirkt antibakteriell durch die enthaltene Laurinsäure. Gerade Menschen mit Neurodermitis schwören auf dieses Produkt. Die abgestorbenen Hautzellen werden durch das Salz entfernt und die Durchblutung angeregt. Gerade das Meersalz enthält Natriumchlorid, Mineralien und viele andere Stoffe, wie auch Magnesium die gut für Ihre Haut sind.

Tipp:

Für das Gesicht wird das grobe Meersalzpeeling nicht empfohlen, da die Haut dort zu dünn und empfindlich ist. Ersetzen Sie einfach das grobe Meersalz durch feines Salz, Zucker oder Kaffeesatz mit einem Mischverhältnis von 1:1, dann steht der Anwendung im Gesicht nichts entgegen. Für den restlichen Körper ist es kein Problem das grobe Meersalz mit einem Mischverhältnis von 1:2 durchzuführen. Das bedeutet, dass auf einen Teil Kokosöl zwei Teile Salz kommen.

Bildquelle: Rido - Fotolia.com


Kommentare

Klingt super, probiere ich gleich mal aus!

Lena, 09.09.2016 17:31

Kommentar eingeben