Pesto Coco-Basil mit Kokosöl selbst herstellen

09. October 2017

Pesto Coco-Basil - Ganz einfach selbst gemacht

Was wäre eine Pasta ohne Pesto? Basilikum-Pesto zählt zu den absoluten "Rennern", wenn es um Pastasaucen geht. In herkömmlichen Pesto-Saucen aus dem Supermarkt sind allerdings oft Zutaten enthalten, die nicht zwangsläufig erwünscht sind. Vor allem sind es Geschmacksverstärker wie Glutamat, oder Stabilisatoren, Farbstoffe u.ä. die sich häufig in der Zutatenliste verstecken. Coco-Basil Pesto

Schmecken tun sie alle - aber sind sie auch tatsächlich gesund? Dieses Rezept für das Coco-Basil-Pesto lässt sich ganz einfach nachmachen und es sind keine Inhaltsstoffe darin enthalten, die man unbedingt vermeiden sollte. Wer nicht gerade allergisch auf Nüsse reagiert, sollte es unbedingt einmal probieren.

Das braucht man dafür:

  • 200 g in Wasser eingeweichte Cashew-Kerne
  • 2 Esslöffel Natives Rohkost Kokosöl (z.B. von 100ProBio)
  • Frische Basilikumblätter vom Stock
  • 2 gestrichene Teelöffel Bio-Würzhefe (z.B. von Naturata)
  • 1/2 Zitrone - der frisch ausgepresste Saft
  • Pfeffer und Salz zum Abschmecken
  • etwas warmes Wasser

Die Zubereitung:

Die Cashewnüsse sollten etwa zwei Stunden in lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Anschließend werden sie über ein Sieb abgeseiht und mit all den anderen Zutaten in einem Mixer  zu einem feinen, geschmeidigen Brei zermahlen. Mit dem warmen Wasser, das nur nach und nach zugegeben werden sollte, kann die Konsistenz beliebig angepasst werden. Das Pesto schmeckt zu allen Nudelsorten, zu Zuccini-Spirelli, auf frischem Brot und zu vielem mehr.

Wir empfehlen: Natives, kaltgepresstes Rohkost-Kokosöl von 100ProBio.

Jetzt kaufen!

DIY Kokosöl Ölzieh-Pralinen

Bildquelle: ricka_kinamoto - Fotolia.com

Empfehlen:

Kommentar eingeben