Kokos-Schoko-Mousse als Weihnachtsdessert

17. December 2015

Mousse au Chocolate - Dessert mit feinem Kokosgeschmack für die Festtagstafel

Dieses cremige Mousse au Chocolate ist etwas ganz Besonderes für den gelungenen Abschluss des Weihnachtsessens. Mit seinem vollen Geschmack nach dunkler Schokolade und einem feinen Kokosaroma passt es zu nahezu jedem Gericht.

Die köstlichen Komponenten dunkle Schokolade, Kokosöl, Kokosmilch und Kokosblütenzucker lassen dieses Dessert zu einem sinnlich cremigen Genuss werden.

Das Kokos-Schokomousse kann in Gläser gefüllt werden, was auf eine festliche Tafel natürlich sehr schön passt, aber auch als sogenannte "Nocken" auf einem dekorierten Teller serviert werden. Als Dekoration eignen sich kleine Nussstückchen, Kokosraspel, Schokoladenstreusel, -raspel oder -röllchen, Puderzucker, Fruchtstückchen und vieles mehr.

Auf dem Teller kann man auch sehr schön mit Sternfrucht oder Plätzchen als weihnachtliche Deko arbeiten oder einfach heiße Kirschgrütze dazu reichen. Auch eine Vanillesoße passt sehr gut, ebenso wie Schokoladensoße. Ihrer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Sie sehen, man kann sehr schön variieren. Das Dessert wird so zur Augenweide und Ihre Gäste werden begeistert sein vom umwerfend köstlichen Geschmack.

Die Mousse au Chocolate sollte am besten bereits am Vortag zubereitet werden, denn es ist unbedingt eine Auskühlzeit von mehreren Stunden erforderlich. Auf diese Weise können Sie sich aber am Weihnachtstag selbst voll auf Ihre Vorspeise und das Hauptgericht konzentrieren und es bleibt etwas Luft, um zwischendurch einmal abschalten zu können.

Das Mousse-Rezept ist ausreichend für 4 kleinere Portionen.

Für das Dessert benötigen Sie:

etwa 60 Gramm Natives Kokosöl

125 - 130 Gramm dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil

2 Eier in der Größe L

50 Gramm Kokosblüten-Zucker

130 Milliliter Kokosmilch aus Bio-Anbau

1/3 Packung Gelatine-Pulver

zum Verzieren:

wahlweise Kokosraspeln, Raspelschokolade, Schokostreusel, gehobelte Mandeln, Puderzucker oder andere

Und so wird's gemacht:

Als Erstes muss die Schokolade gemeinsam mit dem Kokosöl im warmen Wasserbad geschmolzen werden. Es sollte kein Wasser in die Masse spritzen, also die Herdplatte bzw. das Gas nicht zu heiß einstellen. Ist alles gut miteinander verrührt, lässt man die Schoko-Öl-Masse abkühlen.

Danach werden die Eier getrennt und das Eiweiß zur Seite gestellt.

Das Eigelb schlägt man mit der Hälfte des Kokosblütenzuckers mindestens fünf Minuten lang zu einer hellen Creme. Der Zucker sollte gut aufgelöst sein.

In einer separaten Schüssel wird das Eiweiß steif geschlagen. Den Rest des Kokosblütenzuckers einrieseln lassen und unterschlagen. Achten Sie bitte darauf, dass die Rührbesen ordentlich sauber sind, sonst erhalten Sie keinen festen Eischnee.

Jetzt muss die Kokosmilch in einem kleinen Topf kurz aufgekocht werden. Nehmen Sie den Topf vom Herd und fügen Sie die Gelatine unter Rühren mit dem Schneebesen hinzu. Es sollten sich keine Kümpchen bilden, also ordentlich rühren. Danach abkühlen lassen.

Sind alle einzelnen Komponenten etwas abgekühlt, werden sie sorgfälig zu einer cremigen Masse vermischt. Diese kann nun in Gläser gefüllt und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank gekühlt werden. Wenn man lieber Nocken ausstechen möchte, sollte man die Masse in einen nicht allzu großen Behälter füllen.

Dekoriert wird erst kurz vor dem Verzehr.

Wir wünschen ein Frohes Fest und guten Appetit!

Brauchen Sie noch ein Last-Minute-Geschenk? Kokosöl-Weihnachtsedition von 100ProBio 

1000ml Natives Bio Kokosöl in Rohkostqualität

Bildquelle: 5ph - Fotolia.com


Kommentar eingeben